News & Infos ► Neu im STRATOS-Träger

Auf dieser Seite sind nur Erweiterungen der einzelnen Versionen angeführt. Die vollständige Beschreibung der aktuellen Version finden Sie hier. Die Fehlerbehebungen können mit der Programm-Menüwahl Hilfe ► Bekannte Fehler und Tipps für die Vorversion(en) aufgelistet werden.

Neu in Version 6.22

Die Version 6.22 ist ein kostenloses Update der Version 6.20 und beinhaltet:

  • Kleine Fehlerbehebungen.

Neu in Version 6.21

Die Version 6.21 ist ein kostenloses Update der Version 6.20 und beinhaltet:

  • Einige Fehlerbehebungen.
  • Aktualisierte und nun voll funktionsfähige Programm-Hilfe.

Neu in Version 6.20

Die Version 6.20 ist ein kostenpflichtiges Update der Versionen 6.0X.

Allgemein

  • Optionale Berücksichtigung der Querschnittsflansche bei der Eigengewichtbelastung für Plattenbalken.
  • Verbesserte Handhabung des Druckens. Aus dem Dialogfenster für die Einrichtung der Statikdokumentation kann man mit der momentanen Auswahl direkt Vorschau oder Drucken starten.
  • Ein neu überabeitetes Handbuch mit drei Beispielen (einer Platte, einem Unterzug und einem Dachbinder).

D-Bereiche

GZT-Bemessung und rechenunterstütztes Bewehren von gängigen D-Bereichen wie abgesetzte Auflager (Ausklinkungen), Querschnittsprünge, Öffnungen und Auflagerbereiche. Außer der Bemessung der erforderlichen Längs- und Querbewehrung auch Festigkeitsnachweise der Betondruckstreben und in den Stabwerk-Knoten.

  • Abgesetzte Auflager (Ausklinkungen): automatische oder eigendefinierte Kraftaufteilung für lotrechte und schräge Bewehrung. Optional autom. Positionierung der Schrägbewehrung für bestmögliche Verankerung in der Konsolennase. Gewünschte Verteilungslänge der Aufhängebewehrung. Erforderliche als auch konstruktive Längs- und Querbewehrung, Druckstreben- und Knotennachweise.
  • Querschnittsprünge: gewünschte Verteilungslänge der Rückhängebewehrung. Festigkeitsnachweis in den Knoten, der Druckstäbe und Ermittlung der erforderlichen Längs- und Querbewehrung.
  • Öffnungen: gewünschte Verteilungslänge der Umlenkungsbewehrung. Ermittlung der erforderlichen Längs- und Querbewehrung.
  • Auflagerbereiche: Festigkeitsnachweise der Druckstreben- und in den Knoten. Optionale Eingabe der Auflagertiefe für die komplette Abmessungen der Auflagerkontaktfläche (Aulager-Lastplatten, etc.) bei der Ermittlung der Auflagerpressungen.
  • Detaillierte Dialog- als auch Druckerausgabe der Bemessungsergebnisse für alle D-Bereiche mit Stabwerkmodellgeometrie, Stabkräften, Knotenspannungen, maximal möglichen Abmessungen, Verankerungslängen, etc.

GZT-Bemessung allgemein

  • Optional autom. Erhöhung der Längsbewehrung, um die Querbewehrung bei Platten oder Balken mit untergeordneter Bedeutung völlig zu vermeiden.
  • Optionale Berücksichtigung der auflagernahen Lasten bei der Querkraftbemessung (d.h. EN1992-1-1 6.2.1 (8) nicht anwenden).
  • Ergebnisdiagramm der Querschnitt-Mindestbreiten – d.h. minimal notwendigen Stegbreiten, damit die Quertragfähigkeit der Betondruckstreben oder des unbewehrten Betonquerschnitts noch gewährleistet wird.
  • Ergebnisdiagramm der Quertragsicherheiten – d.h. der Bruchsicherheiten der Betondruckstreben oder des unbewehrten Betonquerschnitts.

Bewehren

  • Definieren der Längsstäbe und Bügelbereiche wahlweise mit Anzahl oder Querabstand bei Platten.
  • Rechenunterstütztes Bewehren von allen D-Bereichen wie abgesetzte Auflager (Ausklinkungen), Querschnittsprünge und Öffnungen mit der Verankerung der Längsbewehrung in den entsprechenden Stabwerk-Knoten.
  • Definieren der Ablängungstufen mit der Anzahl oder Querabstand der Längsstäbe bei Platten.
  • Definieren der Bügelbereiche mit der Anzahl der Bügelschenkel im Querschnitt (Schnittigkeit) oder ihr Querabstand bei Platten.
  • Gestoßene Endverankerungsstäbe nicht nur an Endauflagern sondern auch bei anderen D-Bereichen (am Rande eines Querschnittsprungs oder einer Ausklinkung) und an "normalen" Trägerenden.
  • Zugstäbe an einspringenden Voutenecken können (ab einem gewählten Winkel) kreuzend zum gegenüberliegenden Trägerkante weitergeführt und verankert werden.
  • Auswahl aus mehreren Bügelformen und Klammern.
  • Verbesserte Koppelung der Ablängungstufen.

Neu in Version 6.06

Die Version 6.06 ist ein kostenloses Update der Versionen 6.0?, das einige Fehlerbehebungen beinhaltet.

Neu in Version 6.05

Die Version 6.05 ist ein kostenloses Update der Version 6.00 bzw. 6.01.

  • Netzwerklizenzen. Alle STRATOS-Programme können jetzt sehr flexibel im Netzwerk als auch an Einzelplatzsystemen genutzt werden. Mehr darüber...
  • Eine Zusatzoption in den Berechnungsanforderungen für den GZG-Nachweis der Verformungen, die im Falle der Träger mit vielen Feldern und/oder vielen Einwirkungen, lange Rechenzeiten der nicht-linearen Berechnung wesentlich reduziert.

Neu in Version 6.01

Die Version 6.01 ist ein kostenloses Update der Version 6.00, das kleinere Fehlerbehebungen beinhaltet.

Neu in Version 6.00

Die Version 6.00 ist ein kostenpflichtiges Update der Versionen 5.3X.

Allgemeine Erweiterungen

  • Linear veränderliche Querschnittsabmessungen (Vouten, Sattelformen, etc.)
  • Durchbrüche (rechteckig oder Kreisförmig)
  • Gelenke (auch elastisch)
  • Trapezlastformen, Temperaturlasten, Auflagerverformungen (Stützensenkungen, etc.)
  • Lasten innerhalb einer Einwirkung können alle gleichzeitig, feldweise oder einzeln unabhängig bzw. ausschließend wirken (Wanderlasten, unabhängige Stützensenkungen, etc.)
  • Einwirkungen können gegenseitig ausschließende Gruppen bilden (Wind links/rechts, etc.)
  • Darstellung von mehr begleitender Ergebnisse (Ergebnisexplorer)
  • Mehr Optionen für kompaktere oder ausführlichere Druckerausgaben

Erweiterungen fürs Bewehren

  • Gestoßene oder zugelegte Endauflagerbewehrung. Automatische Ermittlung der erforderlichen Anzahl der Stäbe (z.B. Schlaufen), damit die Bewehrung am kurzen Endauflager in die Schalungsform passt. Ermittlung der notwendigen Übergreifungslängen.
  • Bewehren der Öffnungen
  • Optimierung der Verankerungslängen durch gekoppelte Ablängungstufen – gemeinsame Verankerung von Ablängungstufen mit verschiedenen Stabdurchmessern und oder auch Längen.
  • Anzeige der Detailergebnisse (Verankerung) für einzelne Ablängungstufen.
  • Mehrschnittige Bügel
  • Eigendefinierte Stabdurchmesserpalette für einzelne Tragwerke als auch als Standardpalette.
  • Wählbare Startpositionsnummer am Bewehrungsplan, etc.

Normabhängige Erweiterungen

  • EN 1992 als europ. Basisdokument oder mit österr. Nationalanhang (andere in Vorbereitung), ÖN B 4700 weiterhin möglich, Fliegender Normwechsel während des Arbeitens (autom. Eingabenanpassung)
  • GZT-Bemessung (Tragfähigkeit) außer für Grund- und außergewöhnliche jetzt auch für Erdbebenlastkombinationen
  • GZG-Bemessungen und -Nachweise (Gebrauchstauglichkeit) für alle EN 1990 Lastkombinationen - quasi-ständig, häufig und selten, Kriechen und Schwinden, optional abweichende Materialeigenschaften (Betonzugfestigkeit).
  • GZG-Bemessung der Grenzdurchmesser (für erforderliche Bewehrung) durch Eingabe der erlaubten Rissbreiten für gewählte Lastkombinationen und Mindestbewehrung (ungew. Zwang)
  • GZG-Nachweis der tatsächlichen Rissbreiten (für konstruierte Bewehrung) für gewählte Lastkombinationen und Mindestbewehrung.
  • Ultimativer GZG-Nachweis der Durchbiegungen und ihrer Zuwächse für konstruierte oder erforderliche Bewehrung und gewählte Lastkombinationen. Angabe der Ausgangsbelastung für Durchbiegungszuwächse (siehe EN 1992-1-1 7.4.1(5)). Optional kann das Tragwerk bereits von gewählten Lastkombinationen vorgerissen sein (hohe Realitätsnähe). Für jede Lastkombination werden autom. alle möglichen Lastfälle gebildet, diese einzeln nichtlinear (Zustand I/II) berechnet und aus den Ergebnissen wieder Umhüllenden gemacht (extreme Durchbiegungen, etc.)
  • Ergebnisse aller GZG-Nachweise durch Vergleiche mit Laborversuchen an wirklichen Balken überprüft.
Tragwerkseingabe

Tragwerkseingabe

Lasteingaben

Lasteingaben

Erforderliche Bewehrung

Erforderliche Bewehrung

Längsbewehrung konstruieren

Längsbewehrung konstruieren

Querbewehrung konstruieren

Querbewehrung konstruieren

Durchbiegungen

Durchbiegungen

Produktblatt

Produktblatt